Mademoiselle Marie

Das junge kreative Magazin

Achtung Weihnachten!

Und schon wieder ist fast ein Jahr rum! Aber davor kommen erst mal alle in den Weihnachtsstress, pures Chaos und eine Menge Arbeit.

Was soll ich denn allen schenken?“ Ja das ist die gute Frage, wir haben für dich einen Geschenke-Test erstellt:

Die große Frage nach dem perfektem Geschenk                                                                                           für Freunde und Familie

Start:                                                                                                                                                                (schreibe auf, welche Zahl (1, 2, 3) du am häufigsten ankreuzen würdest, diese Zahl ist dann dein Ergebnis!)

Wie schätzt du deine´n Freund´in/Familie/Bekannte´n ein?

  1. 1. Immer hilfsbereit und freundlich
  2. 2. Engstirnig und manchmal muss man sie/ihn zu etwas nötigen (hier ist gemeint:     jmd. einfach mitziehen und überreden zu etwas Gutem)
  3. 3. Einfach immer gute Laune und optimistisch, aber bei schlechter Laune, dann richtig…

Machst du gerne deine Geschenke selber?

  1. 1. Na klar, ich mach einfach JEDES Geschenk selber.
  2. 2. Nein, lieber kauf ich etwas Schönes!
  3. 3. Manchmal…

Wie schätzt du seinen/ihren Geschmack ein?

  1. 1. Er/sie mag alles, solange es eine persönliche Note hat.
  2. 2. Meistens ist er/sie nicht so begeistert von selbstgemachten Dingen, da diese oftmals nicht so perfekt sind. Da ist etwas Gekauftes schon irgendwie besser.
  3. 3. Keine Ahnung, es passen 1. und 2. nicht so zu…

Wie stehst du zu ihm/ihr?

  1. 1. Er/sie ist mein´e beste Freund´in!!
  2. 2. Na ja wir kennen uns halt so, wäre ja schon nett.
  3. 3. Wir stehen in einer Beziehung zueinander oder sind „Familienbekannte“.

Willst du etwas Originelles und Neues herschenken?

  1. 1. Na klar, ich bin bekannt für neue Ideen!
  2. 2. Nein, es soll nur eine Kleinigkeit sein.
  3. 3. Originell ja, aber neu muss nicht sein.

Auch wenn du gar nicht weißt, wie er oder sie tickt, kann man etwas Schönes herschenken. Also, was gefällt dir am meisten an ihm/ihr?

  1. 1. Alles.
  2. 2. Ihre/seine Art wie sie/er mit einem umgeht.
  3. 3. Er/sie hat immer gute Ideen und hängt mit coolen Leuten ab (connections)

Was ist der Hintergrund für den Geschenkanlass?

  1. 1. An Weihnachten schenkt man doch immer was her.
  2. 2. Er/sie ist meine Freund´in und wenn man sich einfach lieb hat. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft!
  3. 3. Zum Gedenken an den Feiertag.

Liebt der Empfänger…

  1. 1. Gemeinsame Erlebnisse und „Abenteuer“
  2. 2. Schmuck
  3. 3. Technische Aktivitäten

Welche Preisvorstellung hast du?

  1. 1. Er/sie ist mir alles wert. Ich gebe auch mal mehr aus (auch wenn man etwas selber macht, muss man das Material zahlen)
  2. 2. Ich bin immer bei Geburtstagsgeschenken von ca. 15€, und Weihnachten sollte eher weniger sein.
  3. 3. Wenn ich was Schönes finde, auch ein bisschen mehr ( 10-25€ ).

 

1.

Deine Freunde bedeuten dir sehr viel, also willst du ihnen auch etwas Besonderes schenken! Dann beobachte sie genau, vielleicht erwähnen sie ja auch einen lang ersehnten Wunsch?! ( „Früher hab ich mir immer ein Monsterkuscheltier gewünscht, aber nie bekommen.“ ) Wenn dir deine Geschenkperson so viel Wert ist, dann mach am besten etwas selber. Aber mach dich jetzt schon an die Arbeit, denn es kann sein, dass dein Geschenk sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.                                   Hier sind noch ein paar Ideen zum Selbermachen:

  • Nähe deinem/deiner Freund´in, Bekannten oder Familienteil eine einfache Tasche
  • Bedrucke eine Jutetasche oder ein T-Shirt

images jutebeutel-bedruckt-klein-collectandcarry

  • Für kleine Kinder kann man auch immer kleine Kirschkernkissen nähen, Lavendelsäckchen oder einen Waschbeutel (v.l.n.r.)

IMG_0455 IMG_6088 IMG_6311

 

2.

Du bist nicht so der Typ der alle seine Geschenke selber macht, aber dennoch möchtest du etwas Persönliches herschenken. Also überleg dir genau, was zu deiner „Zubeschenkenperson“ passt, ist er/sie eher ein persönlicher, romantischer oder distanzierte Typ. Jeder freut sich über ein hübsches Notizbuch, wenn du selbst noch etwas Persönliches hereinschiebst oder malst. Sonst kommen auch immer Spaßgeschenke (wie soundbox, braunes Shampoo oder eine Schokoladentraum-Mischung) gut an. Auch ein Schlüsselanhänger zeigt das der Andere einem nicht egal ist!

 

3.

Was denn nun?! Du weißt nicht was du ihr/ihm schenken sollst, es soll ja nicht zu persönlich sein, aber nur etwas Gekauftes kommt auch komisch. Zum Beispiel könntest du eine Kleinigkeit kaufen und dann noch eine schöne Karte gestalten.

images-1 images-2 images-3

 

Und wenn du nicht gerade der talentierteste Künstler bist, gibt es auch immer schöne Vorlagen im Internet. Wenn es vielleicht auch jemand ist, wo du seine/ihre Interessen nicht so wirklich kennst, dann schenk ihm/ihr etwas Neutrales. (Selbstgemacht: z.b ein Fimo Armband oder ein Foto von euch zwei; Gekauft: ein Buch was du selbst sehr gerne magst oder ein du kaufst ein Schokoladen-Kunstwerk, wie eine Schoko-Pistole (z.B. bei Hussel)).

Viel Erfolg und schöne Weihnachten!                                                                                               Und macht euch nicht einen zu großen Druck wegen den Geschenken, ein Küsschen auf die Wange ist manchmal auch schon die reinste Freude. : )

 

 

 

 

Fashiontour durch Berlin-Prenzlauer Berg

Berlin ist so groß und vielseitig, dass man schon wissen muss, was man sucht- oder wo man sucht. Da kann man schon mal einen Tag nur in den (Mode-)Geschäften eines einzigen Bezirkes zubringen. Hier stellen wir euch unsere Lieblingsadressen im Prenzlauer Berg vor, einen Lageplan findet ihr im Heft (Nr.7).

Station 1: Mazooka (Kastanienallee 34) www.mazooka.myshopify.com

IMG_7964

Modern, stylisch und unnahbar! Dieser Fashion-Laden hat von modischen Klamotten bis hin zu Tagesdecken und Seifen in grafischer Form einfach alles. Wer mehr als sein Taschengeld dabei hat, sollte umbedingt hier hin. Von Außen wirkt Mazooka eher schlicht und einfach, die Wände sind mit einem schwarz weiß Kontrast gestrichen und lassen den Laden erst mal kühl wirken. Der hintere Teil des Ladens ist im Retrostyle gestaltet, dort wird alles second hand verkauft. Doch auch hier handelt es sich um ausgewählte Mode. Anfangs war dieser Laden von Modestudenten gestaltet, heute kauft er von lokalen Designern ein. Schaut einfach mal vorbei…

Station 2: Fruchthaus (Zionskirchstraße 39) www.fruchthaus-berlin.de

IMG_7161

IMG_7155

Hier seht ihr zwei Kleider, die uns besonders gefallen haben. Im Hintergrund die Notfall-Umkleidekabine bzw. das Büro.

Alle Mädchen und Frauen, die schwingende Röcke, Perücken, den Vierziger- bis Fünfzigerjahrestyle (Petticoats!), Kostüme und das Außergewöhnliche lieben, werden in diesem Laden garantiert nicht enttäuscht! Von Ballkleidern bis hin zu einfachen Frühlingskleidchen, luftig und leicht, findet bestimmt jeder was. Meistens gibt es dazu dann auch immer noch die passenden Schuhe…

Station 3: Hallo Herz (Kastanienallee 60) www.halloherz.berlin

IMG_7150Hallo Herz ist ein kleiner Laden, der Neues und Second Hand Kleidung sowie Accessoires anbietet. Man findet hier Steetwear für modebewusste, aber dennoch persönlich gekleidete junge Frauen-und das zu guten Preisen für´s Kastanienallee-Niveau! Hier findet jeder sein individuelles Lieblingsteil oder doch nur ein kleines Geschenk für die Freundin. In diesem Laden macht es einfach Spaß, alles anzuschauen!

Station 4: Frau Tulpe (Veteranenstr. 19) www.frautulpe.de

IMG_7935IMG_7936Hier gibt´s keine Kleidung – sondern das Material! Frau Tulpe ist ein beliebter Stoff- und Kurzwarenladen, für NäherInnen ein kleines Paradies (Neulich hatte ich mich auf der Suche nach dem Laden verfahren. Als ich mit dem Fahrrad den Buckel der Veteranenstraße hochkroch und von Weitem endlich das rote Schild sah, dachte ich mir: „So muss das Tor zum Himmel aussehen!“). Allerdings gibt es vor allem dekorative Baumwollstoffe; Bekleidungsstoffe kommen ein bisschen kurz. Doch in den hintersten Ecken findet man oft einen besonderen Goldschatz (z.B. glitzernden Stoff oder gold Alustoff für die nächste Party).

Station 5: Kauf dich glücklich (Kastanienallee 54) www.kaufdichgluecklich-shop.de

IMG_7954IMG_7957Blöder Name, aber leckere Waffeln! Das Kauf dich glücklich in der Kastanienallee besteht aus einem netten Café im Erdgeschoss (kleine Pause!) und einer Mode- und Krimskramsecke im ersten Geschoss. Es gibt noch einige andere Filialen in ganz Deutschland, darunter auch ein reines Café in der Oderberger und einen reinen Kleiderladen in der Rosenthaler Straße. Jedoch ist vor allem das Café in der Oderberger zu empfehlen (probiert die Tomate-Mozzarella Waffel).

Station 6: Heimat Berlin (Kastanienallee 40)

IMG_7146Wir lieben die schrägen Produkte, die es hier gibt, zum Beispiel eine Katzenkerze, die beim Abbrennen zum Katzenskelett wird! Neben inspirierenden Geschenkideen findet man diverse Kopfbedeckungen und hübsche Kleidung. Heimat Berlin gehört zum Laden Luxus International, dessen Konzept es ist, kreativen Leuten eine Verkaufsplattform zu bieten.Diese arbeitet auch oft mit Behindertenwerkstätten zusammen, also bei jedem Einkauf habt ihr noch was Gutes getan : ) .

Station 7: Herr Schmidt Vintage (Weinbergsweg 23)

IMG_7166So, ab hier geht die Strecke der tollen Secondhandläden los. Herr Schmidt verkauft vor allem Kleidung von Filmdrehs, die also noch fast neu sind. Neben dicken Klunkern im Eingangsbereich gibt es eher alltägliche Kleidung, aber auch ausgefallene Stücke. Der besondere Reiz dieses Ladens liegt anscheinend darin, dass man sich vorstellen kann, wie wohl das erste Leben der Blusen, Hosen und Accessoires war. Jedoch ist der Ladenbesitzer die eigentliche Attraktion (überzeugt euch selbst).Und lasst euch erzählen, in welchem Film jedes Stück mitgespielt hat. Vielleicht könnt ihr am nächsten Tag behaupten, eine Jeans von Katniss anzuhaben : ).

Station 8: Made in Berlin (Neue Schönhauser Str. 19)
IMG_7941Made in Berlin ist, anders als der Name vermuten lässt, ebenfalls ein Second Hand Laden. Und was für einer! Hier gehen selbst behrühmte berliner Stars shoppen. Endlos Schuhe in allen Farben und Formen, Bekleidung, die man in keinem normalen Geschäft findet: vom Glitzerkleid über Pelzmäntel und dicken Wollpullovern bis zu Dessous, Kleider aus mehreren Jahrzehnten und Preisklassen…unbedingt angucken!Und hier findet bestimmt jeder ein schräges Teil zum Anziehen! Und jetzt gerade im Dindl‘ Wahn, ist das DER Geheimtipp, also los gehts!

Station 9: Pick&Weight (Alte Schönhauser Str. 30) www.picknweight.de

IMG_7943IMG_7946Ein kleiner Laden, der so vollgestopft mit Second Hand Sachen ist, dass man Mühe hat, sich durch die Gänge zu quetschen. Aber die Mühe ist es wert, denn die Ware ist mindestens so außergewöhnlich wie im vorigen Laden (ob historische Sneakers, elegante Kleider oder dramatische Hüte, hier findet man alles!). Auch das Konzept ist bemerkenswert: gezahlt wird nach Kilogramm, von 25 bis zu 85 Euro pro Kilo. Allerdings frage ich mich, wie viel man da bitte kaufen muss, damit sich der Kilogrammpreis lohnt. Hingehen lohnt sich jedoch auf jeden Fall!

Station 10: The Store (Torstraße 1) www.thestore-berlin.com

MG_0063-1600x1066

Uh, wohin haben wir uns denn hier verirrt? Das ist ein riesiger Laden mit integrierter Bar, Küchenshows, Desingermöbeln und Friseur, in dem die Stimmung eines exklusiven Designer-Clubs herrscht (nicht dass ich wüsste, wie es in einem solchen Club wäre…). In jedem Modeblog wird dieser Laden angepriesen. Wir wollten uns selbst überzeugen und schauten uns möglichst unauffällig die Mode an den einzeln verteilten Ständern an und waren froh, als wir wieder außerhalb des Gebäudes, zu dem auch das Luxushotel Soho House gehört, waren.

Eine kältere Stimmung als die, die in diesem Laden herrscht, gibt´s nur selten. Aber warum ist er gerade der angesagteste Store in Berlin? Schaut einfach mal vorbei und schreibt uns dann wie ihr ihn findet!

Station 11: Zeit für Brot (Alte Schönhauser Str. 4) www.zeitfuerbrot.com

IMG_7948Wenn ihr nicht schon im Kauf dich glücklich wart, ist hier der ideale Platz für eine Pause! Aber was genau so toll an Zeit für Brot ist, schildert euch lieber Franka, deren Lieblingscafé das ist:

theke

Das Zeit für Brot macht die besten Hefeschnecken in ganz Berlin! Und wer hat schon mal eine weiße Schokolade-Kirsch Schnecke gegessen, oder doch lieber nur Apfelzimt?!

Zwölf Stunden am Tag scheint hier die Sonne hin und selbst im Winter kann man sich draußen in der Sonne wärmen. Und das alles mitten in der Stadt! Hier herrscht einfach eine tolle Stimmung, viele nette Leute treffen sich hier aus der ganzen Welt.

Station 12: Hilly´s (Kollwitzstr. 39)

IMG_7968Hilly´s ist ein kleiner, bodenständiger Secondhandladen, in dem man schöne Alltagskleidung zu guten Preisen bekommt. Er ist einer der allerersten im heutzutage angesagten Kollwitzkiez und schon deswegen sehenswert. Vor allem besitzt er aber eine sehr niedliche Kleinkind- Abteilung, die alle Eltern zum Schmelzen bringt.

Station 13: Kontor Eismanufaktur (Danziger Str. 65)

IMG_7172Wow! Normalerweise besteht Eis aus Milch, Sahne und oft auch Maskarpone. Alle drei sahen sind nicht vegan. Wie soll man denn sonst Eis machen?

Genau mit dieser Frage hat sich die Kontor Eismanufaktur sich ihr Konzept gemacht. Hier ist einfach alles vegan, selbst das Getränk, was aussieht wie ein Milchshake oder der Eiskaffee.

Veganes Eis zum selber machen: Cashew-Walnuss-Eis 200g Cashewmus * 100ml Ahornsirup * 400ml Sojadrink (ungesüßt) * 2El Walnussöl * 1El Vanilleextrakt * 50g kleine Walnusskerne

Alles vermixen und dann drei Stunden ins Gefrierfach (alle halbe Stunde umrühren, damit es schön fluffy wird).

Station 14: Siebenblau (Pappelallee 86) www.siebenblau.de

IMG_7969Ich liebe diesen Stoffladen! Er verkauft ausschließlich Biostoffe und -Zubehör, was echt eine Besonderheit unter Stoffläden ist. Zudem sind die Farben und Muster sehr schön, die Qualität ist hoch und die Beratung gut, falls man mal ein kleines nähtechnisches Problem hat. Die Preise sind angemessen, aber nicht überteuert. Und wenn ihr schon gerade dort seid, könnt ihr noch schnell um die Ecke zum Eisessen gehen. Hockey Pockey ist die beste Eisdiele im Prenzlauer Berg, aber Achtung eine Kugel Eis kostet 1,80€.

Station 15: No Wódka (Pappelallee 10) www.nowodka.com

IMG_7961unbenannt-2Schöne Dinge von polnischen Designern und Künstlern sind in No Wódka versammelt:
Große Steine aus massivem Filz, Bettbezüge mit täuschend echtem Strohmuster, Mode, außergewöhnliche Lampen und Möbel. Der Laden ist in cleanen Tönen gehalten, ein weiterer Hinweis darauf, dass die Waren leider viel zu teuer für unsere Möglichkeiten sind, ist ja auch klar bei diesen Designerartikeln.

Immerhin ist No Wódka eine schöne Inspirationsquelle (eines Tages baue ich mir diesen eleganten Tisch einfach selbst, hehe…).

Station 16: Island Tribe (Schönhauser Allee 50A)

IMG_7174Bei Island Tribe findet man diese lustigen Print-Tshirts und Stoffbeutel, die zur Zeit einige tragen, vor allem mit Murmeltieren drauf. Das Konzept des Ladens ist, Mode von kleinen berliner Marken zu verkaufen, die interessanterweise alle recht ähnlich aussehen: lockere Schnitte mit Siebdruck-Motiven drauf. Es gibt sogar ein paar biologisch produzierte Kleidungsstücke, wie uns die Verkäuferin, die voll hinter dem Laden steht, erklärt. Diesen Laden kann man ruhig mal im Gedächtnis behalten, falls man wieder einen neuen Sweatshirtpullover braucht oder so.

Station 17: Gestern, Heute und Morgen (Gaudystraße 1)

IMG_7963Uff, geschafft. So eine Tour kann ganz schön anstrengend sein! Um sich auszuruhen und vielleicht um geistig die letzten Stunden zusammenzufassen, bevor es weiter zu was auch immer geht, empfehle ich das gemütliche, abseits vom Menschenstrom gelegene Café Gestern, Heute und Morgen. Dort gibt es neben Sofas, Sesseln und wunderbar halbschattigen Draußenplätzen auch leckeres Frühstück und Kuchen und die Atmosphäre ist einfach entspannt.

Unsere ganze Tour könnt ihr noch in der siebten Ausgabe nachlesen und verfolgen. Also nichts wie los, und Berlin Prenzlauer Berg erleben!

bald kommt die Neue…

Liebe LeserInnen, gerade läuft die Planung für die Sommerausgabe, wenn ihr also Themen habt, die euch am Herzen liegen oder über die ihr gerne lesen würdet, könnt ihr euch gerne melden. Auch über Kritik, Problembriefkasten-Briefe, Einsendungen für den Fotowettbewerb der letzten Ausgabe oder Bestellaufträge für „Analog-Ausgaben“ freuen wir uns!